Vom Stress zum Burnout – was sind die Alarmsignale?

Jeder von uns kennt die Momente, an denen wir nur noch rotieren: Da ist das wichtige Projekt im Job, das Überstunden notwendig macht. Zuhause warten Haushalt, Einkäufe und Erledigungen. Der Partner und die Kinder dürfen nicht zu kurz kommen. On top muss der nächste Geburtstag organisiert werden, ach ja – und Weihnachten steht wieder vor der Tür!

Zum alltäglichen Stress kommen oft noch zusätzliche Herausforderungen wie private oder berufliche Konflikte oder die Pflege eines Angehörigen – das bringt uns an die Grenzen unserer Belastbarkeit. Aus Stress kann ein Burnout werden. Was sind die Anzeichen der Erschöpfung unserer Kräfte? Wie kann man die Signale erkennen und rechtzeitig reagieren?

Was Stress von Burnout unterscheidet

Stress ein Zustand, der uns hilft, unsere Kräfte zu mobilisieren, um Höchstleistungen zu erbringen. Positiver Stress entsteht in Situationen, die uns körperlich und seelisch herausfordern, die wir aber gut meistern können. Negativer Stress kommt dann auf, wenn wir uns überfordert fühlen und die Dinge nicht mehr unter Kontrolle haben – zum Beispiel weil wir nicht „Nein“ sagen können und uns zu viel aufbürden, weil wir unsere Kräfte überschätzen oder in allem perfekt sein wollen.

Die moderne Arbeitswelt produziert negativen Stress durch zu viel Druck, zu viele Termine, ständige Erreichbarkeit, Multitasking oder häufige Arbeitsunterbrechungen. Ein schlechtes Arbeitsklima, wenig Gestaltungsmöglichkeiten und mangelnde Wertschätzung tragen ebenso dazu bei. Aber auch durch andere Dinge wie Lärm und Reizüberflutung oder zu wenig Ausgleich, Erholung und Schlaf können Körper und Seele überlastet werden.

Wenn der negative Stress zum Dauerzustand wird, bahnt er dem Burnout den Weg. Burnout steht für das Ausgebranntsein, die völlige körperliche und seelische Erschöpfung. Es ist ein Punkt, an dem nichts mehr geht. Die Gründe dafür sind ganz individuell. Meist kommen aber äußere und innere Faktoren zusammen. Dazu gehört, dass der oder die Betroffene die eigenen Bedürfnisse, Gefühle und Grenzen zu lange ignoriert hat.

Alarmsignale auf dem Weg

Ein Burnout entsteht nicht von heute auf morgen, es ist ein schleichender Prozess. Es gibt Warnsignale auf dem Weg zum Burnout, auf die wir achten sollten. Dazu zählen beispielsweise:

  • Das Gefühl, insgesamt überfordert zu sein und seine Aufgaben nicht mehr bewältigen zu können
  • Erhöhte Reizbarkeit und Ungeduld
  • Das Gefühl, ständig unter Strom zu stehen und nie richtig entspannen zu können
  • Verminderte Leistungsfähigkeit, mangelnde Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Häufige Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Niedergeschlagenheit
  • Schlafstörungen, Magen-Darm-Probleme, ständige Verspannungen und Schmerzen
  • Eine zunehmende Gleichgültigkeit oder negative Haltung gegenüber der eigenen Tätigkeit, die immer mehr als frustrierend oder sinnlos empfunden wird
  • Der innere Rückzug, die Entfremdung von den eigenen Gefühlen und ein Abstumpfen gegenüber anderen Menschen

Anzeichen erkennen und Abstand gewinnen

Es ist wichtig, auf solche Signale zu reagieren. Je früher man sie wahrnimmt, desto höher ist die Chance, einen Burnout abwenden zu können oder seinen Verlauf abzumildern. Falls Du bei Dir einige der genannten Punkte bemerkt hast, nimm Dir etwas Zeit für Dich und überdenke Deine Situation – zum Beispiel bei einem Spaziergang im Park.

Verschaffe Dir einen Überblick über die äußeren und inneren Faktoren, die Stress in Dir auslösen. Versuche, Deine Gedanken zu ordnen und mach Dir gerne auch Notizen – es kann ein erster Schritt sein, um Abstand zu gewinnen und die Kontrolle über Deine Situation wiederzuerlangen.

  • Was sind die Dinge, die Dich derzeit stark beschäftigen und belasten?
  • Was kannst Du davon gut schaffen, wo fühlst Du Dich überfordert und überlastet?
  • Wer kann Dich unterstützen und entlasten? Kannst Du auf andere Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen zählen?
  • Welche Bedeutung hat Deine Arbeit für Dich? Welche Möglichkeiten hast Du, um Deine Arbeitsbelastung zu reduzieren und kürzer zu treten?
  • Achtest Du auf genügend Ausgleich mit Familie, Freunden, Sport und Hobbys, die Dich erfüllen? Oder hast Du das Gefühl, kaum noch Zeit für sie zu haben und die Momente mit ihnen nicht genießen zu können?
  • Wann hast Du Dich das letzte Mal leicht und unbeschwert gefühlt, wann warst Du entspannt und ganz bei Dir? Kannst Du Dir mehr Freiräume für solche Erlebnisse schaffen?
  • Wie steht es um Deine Wünsche, Träume und innersten Bedürfnisse?

Deinen Kurs oder ein Coaching buchen

Nach innen spüren, wo man steht

Horche bewusst auf Dein Inneres. Hast Du das Gefühl, langsam, aber sicher an Deine Grenzen zu kommen? Hast Du den Eindruck, schon in einer Sackgasse gelandet zu sein und mit dem Rücken zur Wand zu stehen? Vielleicht wächst Dir gerade alles so sehr über den Kopf, dass Du keine Möglichkeit siehst, alleine Abstand zu gewinnen. Wenn Du Dir das eingestehen kannst, hast Du schon viel erreicht! Jetzt solltest Du den zweiten Schritt gehen und Dir Unterstützung suchen. Sprich mit einem nahestehenden Menschen, dem Du vertraust. Oder beanspruche professionelle Hilfe, zum Beispiel bei einem individuellen Coaching zur Stress- und Burnout-Prävention.

Viele Menschen entwickeln mit der Zeit psychosomatische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Magenbeschwerden. Wenn das auf Dich zutrifft, empfehle ich Dir, ärztliche Hilfe zu suchen. Nimm diese Alarmsignale erst, denn es ist Dein Leben – und es gibt ganz sicher eine Lösung!

Auf die Bremse treten und die eigenen Bedürfnisse respektieren

Ich möchte Dich ermutigen, auf Deine Bedürfnisse zu achten und Dich dabei unterstützen, die innere Balance wiederzufinden. Das kann im persönlichen, vertrauensvollen Gespräch geschehen, in dem wir Deinen individuellen Gründen für Stress nachgehen. Dafür biete ich Einzelcoachings zur Burnout Prävention und Stressbewältigung an. Neben dem Coaching in Langen, Frankfurt oder Darmstadt leite ich auch Kurse zu Achtsamkeitstechniken, Entspannungsmethoden und Business Mediation in Frankfurt am Main und Darmstadt. Anhand einfacher Techniken zeige ich Dir, wie Du Stress besser bewältigen und einem Burnout vorbeugen kannst. Für eine gute Work Life Balance und mehr Gelassenheit im Alltag.

Lass die Anspannung los, finde zurück zur Ruhe und zu Dir selbst. Ich begleite Dich gerne dabei!

COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT