Bilanz ziehen zum Jahresende – wo stehe ich, wo will ich hin?

Zum Ende des Jahres rast die Zeit dahin: Erst halten uns die Vorbereitungen auf die Festtage in Atem und ein paar Augenblicke später ist schon Silvester. Trotzdem ist zwischen den Jahren für mich auch der Moment gekommen, um innezuhalten und auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Ich verrate Dir, warum eine persönliche Bilanz gut tut und welche Fragen ich besonders spannend finde.

Ein Rückblick zum Jahresausklang

Was bringt es, ganz bewusst zurückzuschauen und Abschied vom alten Jahr zu nehmen? Ich denke, man kann das Gewesene mit etwas Abstand besser einordnen. Das bedeutet, das Schöne nochmals wertzuschätzen und dankbar dafür zu sein. Weniger Angenehmes dagegen sollte man als Erfahrung annehmen und versuchen innerlich abzuhaken. So startet man mit neuer Motivation und weniger Ballast ins neue Jahr. Wohin soll die Reise gehen? Der Blick zurück trägt dazu bei, Klarheit darüber zu gewinnen, wo man gerade steht und welche Ziele man verfolgen will.

Wer fragt, gewinnt

Meine Empfehlung – nimm Dir eine kleine Auszeit, greife zu Zettel und Stift und mache eine Liste der positiven Dinge:

  • Was waren Deine Highlights des Jahres?
  • Gab es besonders schöne Momente mit der Familie und mit Freunden?
  • Welche persönlichen Ziele hast Du erreicht?
  • Welche beruflichen Erfolge konntest Du verbuchen?
  • Hast Du interessante Menschen kennengelernt, ein tolles Buch gelesen, einen Film gesehen, der Dich berührt hat?
  • Was hat Dich begeistert und inspiriert – was bringt Dich jetzt noch zum Lächeln oder lässt Dein Herz vor Freude hüpfen?

Sicher willst Du diese erfreulichen Erlebnisse im neuen Jahr wiederholen oder weiterführen – jetzt ist ein guter Moment, sich das konkret vorzunehmen.

Schau danach auf das, was weniger gut lief. Was belastet Dich oder erfüllt Dich immer noch mit Ärger und Wut oder Unsicherheit und Zweifeln? Wenn Du diese schlechten Gedanken und Gefühle hinter Dir lassen willst, schreibe Sie auf einen Zettel und verbrenne ihn – ein solches Ritual kann helfen, um loszulassen und befreit nach vorne zu schauen.

Die genannten Fragen können eine Anregungen sein, um mit dem ausklingenden Jahr positiv und versöhnlich abzuschließen. Vielleicht bist Du darüber hinaus bereit, Deine Lebenssituation insgesamt zu betrachten:

  • Wo stehst Du gerade beruflich und privat?
  • Wo lagen im vergangenen Jahr Deine Prioritäten?
  • Haben sich Deine Pläne und Wünsche erfüllt?
  • Bist Du grundsätzlich zufrieden?
  • Was willst Du im neuen Jahr anders machen?
  • Möchtest Du beruflich voll durchstarten oder lieber einen Gang herunterschalten, um mehr Zeit für andere Dinge zu haben?
  • Was ist Dir wirklich wichtig?
  • Und was sind Deine Ziele für 2023?

Deinen Kurs oder ein Coaching buchen

Warum Ziele wichtig sind

Ziele sind konkrete Formulierungen unserer Wünsche und Träume. Sie helfen uns, klare Vorsätze zu fassen und sie auch umzusetzen, indem wir unsere Energie fokussieren und unsere Ressourcen bündeln. Wenn wir uns ein Ziel setzen, treffen wir zugleich eine Entscheidung mit Verantwortung – ist es das, was ich wirklich will? Lohnt es sich, dafür Zeit, Geld und Energie einzusetzen, auch auf Kosten anderer Dinge? Ist es wirklich das, was mir am Herzen liegt und wofür ich brenne?

Wenn wir unser selbstgestecktes Ziel erreicht haben, sind wir beflügelt und motiviert vom Erfolg und bestärkt in der Zuversicht, noch mehr erreichen zu können. Oder wir merken im Gegenteil, dass es uns nicht so glücklich macht, wie wir geglaubt haben – eine wichtige Erkenntnis und oftmals ein Grund, sich neu zu orientieren.

Gute Vorsätze und langfristige Vorhaben

Gesündere Ernährung, mehr Sport, endlich Abnehmen – das sind die Klassiker unter den guten Vorsätzen an Silvester. Unabhängig davon, ob Du eine schlechte Gewohnheit ablegen oder ein langfristiges Lebensziel erreichen möchtest: Es lohnt sich, kleinere Etappenziele zu bestimmen und sich nach jedem Meilenstein selbst zu belohnen. Auf diese Weise kannst Du schon stolz auf das Erreichte blicken und Deine Motivation stärken.

Damit Du am Ball bleibst und nicht vorschnell aufgibst, noch ein paar Tipps:

  • Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor, fokussiere Dich auf das, was Dir am wichtigsten ist
  • Setze Dir ein realistisches Ziel, das Du mit Deinen Möglichkeiten tatsächlich erreichen kannst
  • Stecke Dir ein Ziel, von dem Du selbst wirklich überzeugt bist
  • Formuliere Dein Ziel so konkret wie möglich
  • Führe Dir vor Augen, welche kurz- und langfristigen Vorteile das für Dich bringt – male Dir die positiven Wirkungen lebendig in Gedanken aus
  • Definiere ein Datum, an dem Du Dein Ziel erreicht haben willst
  • Teile den Weg zum Ziel in Etappen ein, um Deinen Fortschritt zu kontrollieren
  • Suche Dir Menschen in Deinem Umfeld, die Dich bei Deinem Vorhaben unterstützen

Eigene Ziele und Wege finden im vertrauensvollen Gespräch

Manchmal läuft man so schnell im Hamsterrad, dass kaum Zeit ist für Abstand vom Alltag. Du möchtest mehr Raum für Dich haben, um in Ruhe über Deine Lebenssituation nachzudenken? Du willst Deinen wirklichen Bedürfnissen und Zielen nachspüren und wünschst Dir jemanden, der Dich dabei einfühlsam unterstützt? Ich helfe Dir gerne, die richtigen Fragen zu stellen und begleite Dich vertrauensvoll dabei, Deine eigenen Antworten zu finden. Als Trainerin für Achtsamkeit und Kommunikation sowie Stress- und Konfliktmanagement biete ich Dir ein persönliches Coaching in Langen, Frankfurt oder Darmstadt an.

Oder willst Du Dir 2023 einfach mehr Zeit für Entspannung gönnen? Dann komm in einen meiner Kurse zu Achtsamkeitstechniken, Entspannungsmethoden und Business Meditation in Frankfurt am Main, Darmstadt oder Langen. Ich freue mich auf Dich!